Qualität hat Tradition weitere Informationen
Herzhaft shoppen zum Online Shop

Geschichte Familie Regner in langer Backtradition

Seit vier Generationen führt die Familie Regner das Backhaus in Seckau. Doch gebacken wird in dem Haus schon viel länger: 1660 erbaute Hofbäcker Adam Gundtschnickh das Gebäude.
Grund dafür war die Markterhebung durch Kaiser Leopold I im gleichen Jahr, die den Bürgern von Seckau viele Freiheiten brachte.

Knapp zweieinhalb Jahrhunderte später kam das Haus in den Besitz der Familie Regner. Im Jahr 1901 kaufte Michael Regner die Bäckerei von seinem Verwandten Jakob Wagendorf.

In der nächsten Generation führte 1949 Josef Regner I das Zuckerbäckergewerbe ein. Acht Jahre später folgte die Kaffeehausbetriebsgründung: 1957.

Auch in der dritten Generation im Besitz der Familie Regner erlebte das Haus einige Änderungen. Josef Regner II war mittlerweile der 16. Besitzer des Bäckerhauses und ließ als solcher das Stammhaus ausbauen.
Zusätzlich erweiterte er den Betrieb um eine Frühstückspension.

Michael Regner bringt den Seckauer Lebkuchen

Schließlich übernahm Michael Regner 1985 aufgrund einer schweren Krankheit des Vaters die Leitung des Betriebs mit gerade 21 Jahren. Die heutige Spezialität des Hauses stammt aus den Händen von Michael Regner: der Seckauer Lebkuchen!

1995 beginnt der junge Konditormeister mit dem Aufbau des Produkts. Gemeinsam mit seiner Frau Katharina versuchte er die traditionellen Rezepte des Hauses zu verfeinern und zu überarbeiten. Einmal die richtige Rezeptur gefunden, kamen jedes Jahr neue Lebkuchen-Kreationen hinzu. 2002 folgte der Durchbruch. Nach einer Sendung von „Klingendes Österreich“, moderiert von Sepp Forcher, wurde das Gebäck überregional bekannt.

Da ließ der nächste Schritt nicht lange auf sich warten. 2010 baute die Familie Regner neben dem Stammhaus eine neue Backstube. Die wurde am 29. Juli 2011 feierlich eröffnet. Heute arbeiten sowohl die Eltern Michael und Katharina Regner, als auch die Kinder Johanna, Gregor und Andrea Regner in dem Betrieb.